INHALT

EDITORIAL 3

BLITZLICHT 5

ZUSCHRIFTEN 6

WAS WAR 8


SCHWERPUNKT:

VOM KRANKENBETT ZUM WM-KANDIDATEN 14
Wolfgang Uhlmanns Biographie

WETTSTREIT UM DIE EINHEIT
DES DEUTSCHEN SCHACHS 32
Die letzte Gesamtdeutsche Meisterschaft
in Leipzig 1953

DIE GEDANKEN SIND FREI 35
Die fast vergessene Schachkarriere
des Edmund Budrich

ERINNERUNGEN BEWAHREN 38
Konrad Reiß und die SG Löberitz

WISSENSCHAFTLICH, RUHIG
UND PRINZIPIENTREU 40
Über den Schachstil
von Lothar Vogt und Rainer Knaak

VERGANGENHEITSBEWUSST
UND PROGRESSIV 50

Ein Interview mit Raymund Stolze

KORREKTIV DER EINSAMKEIT 54
Brechts und Benjamins Schachbegegnungen im Exil


RUBRIKEN

DIE BUNTE WELT DES SCHACHS 59
Die Schachkunstausstellung im Schachhaus Mädler

WHAT STRATEGEMS,
HOW FELL, HOW BUTCHERLY ... 60
Von Michael Ehn und Ernst Strouhal


KRITIKEN 62

Rehders „Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts“ –
Manella & Zohars „Play Unconventional
Chess and Win“ – Montés „The Classical Era
of Modern Chess“
– Göhlers „Balcke oder
Der Hypermoderne Prometheus“ –
Fischers „Wort zum Schluss“

uhlmann

Vollbild des Covers

Die Ausgabe
können
Sie gleich
hier bestellen.